Alle Jahre wieder! Die Risiken

Risiken sind üblicherweise nicht gerade das Lieblingsthema aller Projektmanager.

Wer beschäftigt sich schon gern mit Dingen, die schief laufen können?

Dabei kann man es auch viel positiver sehen: Je früher ich Risiken erkenne, desto eher bin ich in der Lage zum Gegensteuern. Es geht also nicht darum, sich auf die negativen Dinge zu konzentrieren, sondern proaktiv alles zu tun, um Probleme zu vermeiden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Risikomanagement

Zum Thema Risikomanagement habe ich eine Übersicht zum Vorgehen erstellt:

Risikoanalyse

Um herauszubekommen, welche Risiken wirklich bedrohlich sind für unser Projekt, nehmen wir eine Bewertung vor:

  1. Eintrittswahrscheinlichkeit:
    Wie wahrscheinlich in % ist es, dass das Risiko auch tatsächlich eintritt?
  2. Tragweite:
    Wie hoch ist der Schaden, wenn das Risiko eintritt?

Der Schaden in diesem Projekt wird in Weihnachtssternen gemessen. Störungen im Projekt führen dazu, dass die Zufriedenheit sinkt – ein ganz wunderbares Messkriterium für die Auswirkung von Risiken.

Ich habe die Daten in eine Risikobewertungsmatrix in Excel eingegeben. Anhand der Position der Punkte erkennt man, wie hoch die Folgen und die Eintrittswahrscheinlichkeit sind. Je größer ein Punkt ist, desto größer ist die Relevanz für das Projekt.

Im roten Bereich liegt die Krankheit des Weihnachtsmannes. Er ist schon recht alt und war in den letzten Monaten häufiger einmal unpässlich. Darum gibt er ja auch die Projektleitung ab. Je nachdem, wie kurz vor Weihnachten er krank werden würde, würde die Auswirkung unterschiedlich sein. Wenn es erst am 23.12. passiert, dann hat er ja bereits so gut wie alle Weihnachtsgeschenke herbei gezaubert (dafür trinkt er eine Tasse Weihnachtstee und rubbelt an der Tasse, wie man bei KIKA lernen kann). Er würde also „nur“ bei der Geschenkübergabe fehlen. Wenn er aber viel früher erkrankt und keine Geschenke mehr zaubern kann, dann bekommen wir ein Problem. Viele Kinder würden dann nicht ihre Wünsche erfüllt bekommen. Wir können auch leider nicht die fehlenden Geschenke einfach in Geschäften kaufen oder im Internet bestellen, da dort unsere Währung „Weihnachtssterne“ nicht akzeptiert wird. Wir wären also auf Spenden angewiesen.

Alle Risiken beschreibe ich in der nächsten Tabelle kurz, daher erläutere ich an dieser Stelle nicht alles im Detail.

Maßnahmen ableiten

Zu wissen, wie bedrohlich die Risiken für das Projekt sind? Gut!

Ableiten, wie wir mit den Risiken umgehen: Besser!

Um wirklich gut vorbereitet zu sein, sollten wir präventive Maßnahmen ergreifen und uns auch korrektive Maßnahmen rechtzeitig überlegen.

Wir sind vorbereitet. Im nächsten Artikel schauen wir uns die Projektorganisation einmal näher an!


Gefallen Ihnen meine Vorlagen und Checklisten für das Projektmanagement? Das gesamte Paket können Sie bei mir bestellen: Checklisten für Projekte (klick)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.