Alle Jahre wieder! Ein Projekt entsteht

Alle Jahre wieder!

Es weihnachtet! Sie denken vielleicht „Jetzt schon?“, aber seit einigen Wochen werden bereits Lebkuchen und Schokoladen-Weihnachtsmänner im Supermarkt angeboten, der Adventskalender von IKEA war bereits Anfang November vergriffen und in der Schule meines Sohnes durfte ich vor zwei Wochen Präsente basteln, die auf dem Weihnachtsmarkt in unserem Stadtteil verkauft werden. Aber jetzt ist Ende November und wir können doch nun wirklich von der Weihnachtszeit sprechen, oder?

Beginnend mit dem heutigen Artikel gibt es bis Weihnachten eine kleine Serie zum Thema Projektmanagement. Stellen Sie sich ein Projekt mit folgenden Rahmenbedingungen vor:

  • globale Zielgruppe
  • Belieferung mehrere Länder in unterschiedlichen Zeitzonen
  • Anwendung verschiedener Sprachen
  • extrem kurzes Zeitfenster
  • begrenztes Projektteam

Durchaus anspruchsvoll!

Wo spielt das Projekt? Im tief verschneiten Norden Lapplands. Die Hauptperson: Ein betagter, fülliger Herr mit weißem Rauschebart. Sonstige Beteiligte: Unzählige Huftiere (der Anführer bzw. Teamleiter heißt Rudolph und hat eine rote Nase) und Wichtel. Richtig geraten: Sie erhalten einen spannenden Einblick in die Welt des Weihnachtsmannes!

Der Weihnachtsmann wird ja nicht jünger! Deshalb gibt er in diesem Jahr die Projektleitung ab. Sie wurden auserwählt. Wer jetzt krampfhaft nach einer Ausrede sucht: Keine Chance! Wenn der Weihnachtsmann Hilfe benötigt, dann darf man nicht Nein sagen

Ich weiß, die Aufgabe der Projektleitung kommt jetzt sehr kurzfristig auf Sie zu und Sie haben sicherlich genug andere Dinge zu tun, daher biete ich Ihnen an, dass wir dieses Projekt zusammen meistern.

Also: Auf geht’s!

Die Projektmerkmale

Handelt es sich überhaupt um ein Projekt? Lassen Sie es uns herausfinden und die Projektmerkmale überprüfen:

Ja, doch. Die Projektmerkmale sind erfüllt. Hurra – wir haben ein Projekt! O.k., die Neuartig- und Einmaligkeit ist sicher nicht 100%ig gegeben. Was sagt uns das: Die Projektmerkmale sind eine grobe Richtlinie, kein Gesetz. Sofern sich ein Vorhaben mit Projektmanagement-Methoden besser bearbeiten lässt, kann es auch als Projekt bezeichnet werden.

Ist-Analyse

Weihnachten ist ja nun keine neue Angelegenheit. Dementsprechend liegen bereits viele Erfahrungen vor und Abläufe wurden festgelegt. Dennoch gibt es jede Menge Herausforderungen:

  • Die Menge und der Wert der gewünschten Geschenke wächst von Jahr zu Jahr weltweit.
  • Die Projektlaufzeit verkürzt sich, da sich Wünsche sich immer häufiger auf den letzten Stand der Technik beziehen (im Vergleich zu Holzeisenbahnen, die auch schon Monate vor dem Fest hergestellt werden konnten).
  • Die Anzahl der Reklamationen nach dem Fest steigt.
  • Das Projektteam ist begrenzt: Die Gemeinschaft der Wichtel ist übersichtlich!

 

Das magische Dreieck

Der Klassiker! Eine sehr zentrale Methode im Projektmanagement ist das magische Dreieck. Was, bis wann und wie viel? Diese drei Punkte sollten ausgewogen sein. Wie sieht es in unserem Projekt aus?

Die Leistung ist klar, der Zeitpunkt auch. Aber wie werden die Kosten bemessen? Beim Weihnachtsmann geht es natürlich nicht um Geld. Der Lohn des Weihnachtsmannes sind die glücklichen Kinder. Jedes Mal, wenn sich ein Kind zu Weihnachten über ein Geschenk freut, wird aufgrund des glücklichen Gesichtes ein Weihnachtsstern generiert. Und der fließt zurück in die Werkstatt des Weihnachtsmannes. Dort werden sie gesammelt und stehen für das nächste Jahr wieder zur Verfügung. (Anmerkung: es gibt leider keine Zinsen, allerdings ist diese Währung wirklich sicher vor Börsencrashs oder andere wertmindernde Ereignisse)

So, die erste Hürde ist geschafft. Erste Informationen zum Projekt wurden gesammelt und es gibt einen deutlich besseren Überblick. Bereit für den nächsten Schritt? Im nächsten Artikel beschäftigen wir uns mit den Projektzielen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.