Bildungsurlaub ist besser, als sein Ruf

Bildungsurlaub hat in vielen Unternehmen einen schlechten Ruf. Liegt es nur am Begriff oder daran, dass häufig der Bezug zum Beruf fehlt? In diesem Artikel möchte ich Sie dazu ermutigen, Bildungsurlaub für die eigene Fort- und Weiterbildung zu nutzen.


Was ist Bildungsurlaub?

Bereits seit 1976 gibt es in Deutschland den Bildungsurlaub. Die Idee, die dahinter steckt ist auch heute noch aktuell: Das lebenslange Lernen. Um mit neuen Entwicklungen und Techniken mithalten zu können, müssen sich Arbeitnehmer regelmäßig fort- und weiterbilden. Also entweder veraltetes Wissen auffrischen, für den aktuellen Aufgabenbereich weitere Kenntnisse erwerben, oder sich für zukünftige und neue Aufgaben vorbereiten.

Der Staat will dies unterstützen und so gibt es in jedem Bundesland (außer Bayern und Sachsen) eine eigene Regelung dazu. Vereinfacht kann man sagen, dass jeder Arbeitnehmer die Möglichkeit hat, 5 zusätzliche Tage im Jahr vom Arbeitgeber frei bekommt, um entsprechende Seminare zu besuchen.

Diese Seminare und Seminaranbieter müssen beim jeweiligen Bundesland zugelassen sein.

Bildungsurlaub muss nicht zwingend zum Job passen, sondern kann auch der persönlichen oder politischen Bildung dienen.

Wie beantrage ich Bildungsurlaub?

Dafür müssten Sie erst einmal prüfen, ob Sie anspruchsberechtigt sind. Sie sollten sich also die Regelung des Bundeslandes ansehen, in dem Ihr Arbeitsplatz ist (also nicht Ihr Wohnort). Ich habe eine Web-Seite entdeckt, über die Sie alle Regelungen finden: www.bildungsurlaub.de

Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, dann suchen Sie sich ein Seminarangebot aus, das für Ihr Bundesland zugelassen ist.

Mein Tipp: Besprechen Sie Ihren Wunsch, Bildungsurlaub zu machen mit Ihrem Vorgesetzten. Denn der Termin sollte gut in die Gesamtplanung (Urlaub, hohes Arbeitsaufkommen etc.) passen.

Informieren Sie sich bitte auch bei Ihrer Personalabteilung, wie der Prozess zum Bildungsurlaub geregelt ist.

Der Arbeitgeber kann nur aus betrieblichen Gründen den Bildungsurlaub ablehnen, nicht aber weil das Seminar thematisch nicht zu Ihrem Job passt.

Vögel zählen auf Hallig Hooge, Englisch lernen auf Malta, Aquarellmalerei in der Toskana…

Ich denke, der Bildungsurlaub hat in vielen Unternehmen einen schlechten Ruf, weil in der Vergangenheit von einigen Kollegen der Schwerpunkt zu sehr auf „Urlaub“ und zu wenig auf „Bildung“ gelegt wurde. Vielleicht ist der Name auch einfach schlecht gewählt.

Dabei sollte doch eigentlich der Arbeitgeber, und somit auch der Chef, es begrüßen, wenn sich ein Mitarbeiter fort- oder weiterbilden möchte. Und es gibt viele gute und sinnvolle berufsbezogene Seminarangebote.

Einige finden auch im Ausland statt, was ich persönlich für Fremdsprachen wirklich sinnvoll finde. Man lernt die Sprache einfach noch besser und wendet sie auch gleich an.

Die Kosten für den Bildungsurlaub übernimmt der Arbeitnehmer. Wenn Sie also ein Seminar im Ausland oder auch in einer weiter entfernten Stadt wählen, dann kommen natürlich noch Reise- und Übernachtungskosten hinzu.

Sehr günstige Angebote finden Sie bei den Volkshochschulen. Informieren Sie sich doch einfach einmal bei Ihren örtlichen Veranstaltern.

Eine Liste von verschiedenen Bildungsurlaubsangeboten finden Sie auch auf www.bildungsurlaub.de

Im folgenden Video gebe ich Ihnen weitere Informationen zum Bildungsurlaub und zeige Ihnen einige Beispiele:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Online-Business-Weiterbildung für 97 Euro statt 2808,87 Euro

Was ist das „Online Biz & Blogging Bundle“?

Es ist ein Paket mit 16 Online Kursen und 19 PDFs, Audios, E-Books und Hörbüchern von 33 Online Experten und Bloggern inklusive mir.

Und damit sich wirklich jeder dieses Paket leisten kann, gibt es das Paket für sehr günstige 97 Euro.

Das Paket hat einen Wert von 2808,87 Euro und es gibt Boni im Wert von 905,40 Euro.

 

Das Paket ist darauf ausgerichtet, Sie mit den Tools zu unterstützen, ein Online-Business aufzubauen und profitabel zu machen.

Alle Experten teilen mit Ihnen ihre Lernerfahrungen, so dass Sie nicht die gleichen Umwege machen müssen.

 

Klicken Sie hier und holen Sie sich das ganze Paket für 97 Euro und sparen 96%.

Online Biz & Blogging Bundle

 

Mein PDF-Kurs „Hirngerecht präsentieren mit PowerPoint“ ist Teil dieses Paketes.

 

Das Paket enthält die 7 wichtigsten Kategorien, die essentiell für den Ausbau Ihres Online-Business oder Blogs sind.

 

Berufung & Mindset:

  • ​“​3-teiliger Workshop zum Thema „Mein innerer Ruf und meine Vision““​
    ​​von ​Stephanie Kempke (​46,41 EUR)​
  • „​​​2 Monate Zugang zur Berufungs-Lounge – Online-Community & größte Schatzkammer für Berufung & Seelenbusiness“​
    ​​von ​​Heidi Marie Wellmann (​​​98 EUR)​
  • „​​Klarheit siegt“​
    ​​von ​S​onja Volk (​​​19,80 EUR)​
  • „​Master-Kit „Meditation im Business““​
    ​​von ​Suraya Baumeister (​​280 EUR)​
  • „​​Strategie für Visionäre“​
    ​​von ​​Katharina Zurleger (​​​15 EUR)​
  • „​​​EGO Day 8.2.2109 in Hamburg“​
    ​​von ​​​Barbara Jascht (​​​197 EUR)​
  • „​​​​Zurück zu Dir – Die Kick-Off Session“​
    ​​von ​​​​Kiwi Pfingsten (​​​​220 EUR)​
  • „​​​​Hättest Du manchmal gerne ein dickeres Fell?“​
    ​​von ​​​​Martina Eyth (​​​126 EUR)​

Positionierung & Branding:

  • ​“​​​33 Ideen, wie du sofort sichtbarer wirst“​
    ​​von ​​Karin Wess (​​29,75 EUR)​
  • ​“​​15 Schlüsselelemente für Deine ganzheitliche & authentische Positionierung als Coach!“​
    ​​von ​Christina Emmer (​69 EUR)​
  • ​“​Sichtbar wie ein Leuchtturm! – Deine Sichtbarkeitswoche mit JyotiMa Flak“​
    ​​von ​​JyotiMa Flak(​39 EUR)​
  • ​“​​Sichtbarleise – Zeig dich auf deine leise Weise“​
    ​​von ​​Verena Sati (​47 EUR)​
  • „​SAVE YOUR BRAND – die 15 häufigsten Fehler am Weg zur starken Marke“​
    ​​von ​​Theresa ​Ehsani (​​47 EUR)​
  • ​“​​Colour Your Brand“​
    ​​von ​​​Anna Breitenöder (​​97 EUR)

Produktivität, Organisation & Zeitmanagement:

  • „​Zeitmanagement für Online-Helden“​
    ​​von ​​Cordula Nussbaum (​​79 EUR)​
  • ​“​5-Tage-Online-Kurs: Endlich ein aufgeräumter Schreibtisch“​
    ​​von ​Alexandra Schwekendieck (​79 EUR)​
  • Online-Business & Blog wachsen lassen:
  • „​​6-teiliges Audioprogramm für die neue Klasse von Business-Frauen“​
    ​​von ​​Barbara Jascht (​​195,36 EUR)​
  • „​Mini-Workshop Tagging“​
    ​​von ​Silke Krüger (​​17,85 EUR)
  • „​​​IdeaCamp Onlinekurs Geschäftsideen und Geschäftsmodell“​
    ​​von ​​​Katja Andes (​​19 EUR)​
  • „​Der Geschäftsmodell Fahrplan“​
    ​​von ​Thorsten Kucklick (​27 EUR)​
  • ​“​Hirngerecht präsentieren mit PowerPoint“​
    ​​von ​​Meike Kranz (​46,41 EUR)​
  • „​​Business als Prozess“​
    ​​von ​​Katharina Zurleger (​66 EUR)​
  • Online-Business & Blog monetarisieren:
  • ​“​​Entdecke Deine Lieblingskunden“​
    ​​von ​​​Martin Weiss (​97 EUR)​
  • ​“​​Automatisierte Kundengewinnung“​
    ​​von ​​​​Andre Schneider (​197 EUR)​
  • ​“​Jetzt fasse ich nach“​
    ​​von ​Christina Bodendieck (177,31​ EUR)
  • „​​Kreiere dir deine Wunschkunden – Workbook“​
    ​​von ​​Diana Zenz (​29,90​ EUR)​
  • ​“​Wie Du ein richtig attraktives Angebot gestaltest“​
    ​​von ​​Petra Prosoparis (​99 EUR)​

Website & Blogging​​​:

  • ​“​​Das ultimative Überschriften-Handbuch“​
    ​​von ​​Walter Epp (​​19 EUR)​
  • ​Vortrag: „Zeig dich! Authentisches Business mit SEO machen.“
    ​​von ​​Sabine Krink (​​20,23 EUR)​
  • „​​Frühjahrsputz am Blog – Checklisten Sammlung“​
    ​​von ​​Janneke Duijnmaijer (1​1,​78​ EUR)​
  • „​Emotionen-Marketing im Internet“​
    ​​von ​Christian Allner (14,95​ EUR)​
  • ​“​Mini-Kurs Content-Repurposing“​
    ​​von ​​Andrea Erhart (​​46,41 EUR)​

​Social Media:

  • ​“​So steigern Sie mit Pinterest Ihren Traffic“​
    ​​von ​Barbara ​Riedl-Wiesinger (​​14,90 EUR)​
  • „​Mehr Kunden mit der eigenen Facebook-Gruppe“​
    ​​von ​​Sonja Kreye (​149 EUR)​
  • „​​Schnuppermodul: Facebook Power Ads mit Sandra Staub“​
    ​​von ​​​Sandra Staub (​50 EUR)​

 

Dieses Paket ist perfekt für Freelancer, Online Business Betreiber, Blogger, Coaches, Therapeuten und alle beratenden Berufe, aber auch für Webseitenbetreiber, die ihr Hobby monetarisieren möchten und für Inhaber von stationären Geschäften, die auch eine Webseite betreiben.

Sind Sie bereit Ihre Online-Präsenz und Ihr Online-Wachstum zu pushen?

Dann klicken Sie hier und holen sich Ihr Paket und sparen 96% gegenüber den Einzelpreisen.

Online Biz & Blogging Bundle

motionmailapp.com

 

Arbeitswelt 4.0 – Eine Studie

Die Arbeitswelt der Zukunft

Aktuell findet in Hannover die Hannover Messe statt. Hier kann man Trends und neue Techniken entdecken. Viele Unternehmen stellen sich vor. Das Partnerland ist in diesem Jahr Mexiko.

Zeit, um sich mit dem Thema „Industrie 4.0“ zu beschäftigen. In diesem Jahr geht es insbesondere um den Bereich „Logistik 4.0“. Mehr dazu… (Link zur Messe)

Was ist eigentlich Industrie 4.0? Was war Industrie 1.0, 2.0 und 3.0? Welche Trends lassen sich erkennen, auch für die Bürowelt? Dazu habe ich eine Studie gefunden, die ich im folgenden Video vorstelle. Hier wurden 60 Experten befragt, woraus 25 Thesen entwickelt wurden.

Die Studie können Sie kostenlos herunterladen: Zur Studie (der Download startet sofort)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausblick auf 2018

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

In dem folgenden Video gebe ich einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2017 und erzähle Ihnen auch, was mich genervt hat. Außerdem gebe ich einen Ausblick auf das nächste Jahr und welches großes Ziel ich mir gesetzt habe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was macht eine gute Führungskraft aus?

Was macht eine gute Führungskraft aus?

Heute möchte ich mich einmal wieder intensiver mit dem Thema Führung beschäftigen. Dabei geht es nicht nur um verschiedene Führungsstile oder -typen, sondern auch um die Frage, was eigentlich eine gute Führung ausmacht.

Hierzu habe ich eine Studie vom Forum Gute Führung gefunden. In dieser Studie werden verschiedene Führungstypen erläutert. Aber die Teilnehmer wurden auch gefragt, wie eine gute Führung für sie aussieht. Zusammengekommen sind dabei 10 Kernaussagen zu guter Führung.

Ich finde, es sind interessante Aussagen zusammengekommen. Ich habe die 10 Kernaussagen in einer Infografik zusammengestellt. Im Video unten kommentiere ich diese.

Die Studie können Sie hier herunterladen: Gute Führung (klick)

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Zusammenfassung in ein paar Stichworten:

  • Eine Führungskraft sollte flexibel auf verschiedene Situationen reagieren und auf die einzelnen Mitarbeiter eingehen.
  • Das Denken in Prozessen wird immer wichtiger. Dazu gehört auch die ständige Verbesserung der Prozesse der eigenen Abteilung.
  • Der Aufbau und die Pflege von Netzwerken war schon immer wichtig für eine Führungskraft und das wird auch weiterhin so bleiben.
  • Die hierarchische Steuerung und damit der autoritäre Führungsstil werden abgelehnt.
  • Die alleinige Renditefixierung ist nicht mehr oberstes Ziel. Zu einer guten Führung gehört die Kooperationsfähigkeit.
  • Die Führungskraft sollte als Coach der Mitarbeiter auftreten. Dazu gehört auch, dass die Führungskraft nicht ständig Entscheidungen trifft, sondern die Mitarbeiter befähigt, selbst Lösungen zu erarbeiten und dafür Verantwortung zu übernehmen.
  • Wertschätzung trägt entscheidend zur Motivation bei. Das gilt für alle Hierarchieebenen.
  • Gesellschaftliche Themen nehmen an Bedeutung zu und sollten bei der Führung berücksichtigt werden.
  • Die Führungskultur wird kontrovers diskutiert. Sie ist im Wandel. Es gibt aber auch immer eine Abweichung zwischen dem eigenen Anspruch der Führungskraft an sich selbst und dem tatsächlich gelebten Führungsstil.

In den nächsten beiden Blog-Artikeln werde ich genauer auf das Thema „Führungskraft als Coach“ eingehen und Ihnen auch eine Methode vorstellen, wie Sie konkret dieses Coaching durchführen können.

Selbstklebende Moderationskarten für das Flipchart

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Moderationskarten, die kleben

Im Rahmen eines Workshops oder zu Beginn eines Seminars werden in der Regel Kartenabfragen durchführen. Sie fragen dabei z.B. die Erwartungen der Teilnehmer an das Seminar ab oder sammeln Lösungsideen zu einem bestimmten Problemfall. Im nächsten Schritt sammeln Sie die Karten ein und pinnen diese an eine Pinnwand/Metaplanwand. Falls es aber im Seminar- oder Besprechungsraum keine Metaplanwand gibt, müssen die Karten an das Flipchart.

Aber dort kann man die Karten nicht mit einer Pin-Nadel befestigen.

Die Lösung: selbstklebende Moderationskarten.

Es handelt sich dabei um normale Moderationskarten aus Pappe, die auf der Rückseite einen Klebestreifen haben. Dies ist ein non-permanenter Kleber, sodass man die Karten immer wieder neu platzieren kann.

Ein anderer Anwendungsfall: Sie beschriften die Karten vorab und kleben diese im Laufe der Präsentation an das Flipchart. So können Sie bestimmte Inhalte herausheben und nach und nach vorstellen.

Ihnen gefallen die selbstklebenden Moderationskarten und Sie möchten diese im nächsten Seminar einsetzen?

Klicken Sie einfach auf die folgende „Moderationskarte“ und Sie finden dort eine Übersicht von verschiedenen Anbietern:

Monster des Alltags – Die Hektik

Wieder ein Monster des Alltags von Christian Moser: die Hektik

Die Hektik hat zwei Gesichter: einerseits treibt sie uns an unsere Aufgaben konsequent und umgehend zu erledigen. Das Problem dabei ist nur, dass wir nicht nur eine Aufgabe habe, sondern ständig neue bekommen. Während Sie also eine Aufgabe gerade erledigen, erhalten Sie weitere Mails, in denen Aufgaben stecken, die auch alle sofort erledigt werden wollen.

Dies ist also das Gegenteil von Aufschieberitis, aber auch nicht besser. Denn wir Menschen sind leider nicht multitaskingfähig. Und wer sich vom Tagesgeschäft und der E-Mail-Flut treiben lässt, der wird nicht ausreichend Zeit finden für die wirklich wichtigen Aufgaben des Tages. Dies führt zu Frust. Und wer den Ausgleich durch Überstunden sucht, der läuft Gefahr nach einiger Zeit auszubrennen.

In meinen Blog-Beiträgen habe ich schon einige Tipps zum Thema Zeitmanagement gegeben. Insbesondere die Pomodoro-Technik  empfehle ich Ihnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie sind neugierig geworden und wollen noch mehr Monster des Alltags kennenlernen? Hier können Sie das Buch bestellen:

Ihnen gefallen die Monster so gut, dass Sie sie als Postkarte an Kollegen verteilen möchten oder sich selbst immer mal wieder daran erinnern wollen? Hier können Sie das Postkarten-Set bestellen:

200. YouTube-Video veröffentlicht

Party!

Diese Woche habe ich mein 200. Video auf YouTube veröffentlicht!

Das bedeutet, dass ich Ihnen bereits 200 Tipps für mehr Effizienz am Arbeitsplatz gegeben habe.

Wo lagen bisher die Schwerpunkte?

Natürlich beim Thema Zusammenarbeit im Team. Hier gibt es einfach so viel Potenzial für Effizienzsteigerung. Das betrifft Standards, die man im Team vereinbart, um die Arbeitsweise abzustimmen, aber auch Führungsthemen. Ein Viertel aller Videos behandeln also Teamthemen.

Stark vertreten sind auch Effizienz, Zeitmanagement und Ablage. Diese bilden den Kern, wenn es um die Verbesserung der Arbeitsplatzorganisation geht.

Tipps zu den MS-Office-Anwendungen Outlook, Word, Excel, PowerPoint und OneNote machen zusammengenommen auch ein Viertel der Videos aus. Meine Beobachtung ist, dass bei vielen Mitarbeitern in der Benutzung dieser Standard-Software ein hohes Effizienzpotenzial steckt. Aber mit diesen Programmen ist es ja auch nicht ganz leicht: Sie können einfach so unglaublich viel. Und viele Funktionen braucht ein normaler Sachbearbeiter gar nicht. Sich intensiv mit den Möglichkeiten auseinander zu setzen, dafür fehlt die Zeit. Daher gebe ich Ihnen Tipps, die meiner Meinung nach für viele Personen wertvoll sind. Oder zeige Ihnen auch Kniffe, die nicht so einfach zu finden, aber sehr nützlich sind.

Wie geht es weiter?

Bisher sind mir die Themen immer noch nicht ausgegangen. Es geht also weiter. In diesem Jahr möchte ich mehr Videos drehen, in denen ich selbst zu sehen bin und nicht nur das, was auf meinem Bildschirm steht. Ich werde also ein paar nützliche Büromittel vorstellen. Die Vorbereitungen dafür laufen gerade. Außerdem werde ich Ihnen noch ein paar Monster des Alltags präsentieren.

Ein Blick hinter die Kulissen

Ich werde immer mal wieder angesprochen auf meine Videos. Der allgemeine Tenor: Das ist bestimmt viel Arbeit. – Ja. Aber es macht mir auch viel Spaß. Natürlich läuft bei den Aufnahmen nicht immer alles glatt. Mal verspreche ich mich, mal vergesse ich meinen Text, mal klingelt das Telefon. Ein paar diese Outtakes habe ich nun zur Feier des Tages zusammengeschnitten. Außerdem habe ich in meinem Archiv noch eines der ersten Videos gefunden, die ich aufgenommen habe. Zu dem Zeitpunkt habe ich das erste Mal meine ganze Technik aufgebaut und wollte meinen Text üben. Dafür habe ich mir noch Spickzettel hinter die Kamera aufgehängt. Was dabei passiert ist und warum es mich zum Lachen gebracht hat, sehen Sie in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Desiderata – Ein Gedicht

st-pauls-church-baltimore

Zum Jahresbeginn habe ich ein Gedicht für Sie herausgesucht.

Folgende Inschrift wurde in der St. Pauls-Kirche, Baltimore in 1692 gefunden:

 

Gehe behutsam Deinen Weg inmitten des Lärms und der Hast dieser Welt und vergiss nie, welcher Friede im Schweigen liegt.

Lebe, soweit als möglich und ohne Dich selbst aufzugeben, in guten Beziehungen zu anderen Menschen.

Verkünde Deine Wahrheit ruhig und klar. Höre auch anderen zu, sogar den Törichten und Unwissenden: auch sie haben ihre Geschichte.

Vermeide laute und aggressive Menschen, sie bringen nur geistigen Verdruss.

Es ist möglich, dass Du entweder stolz oder verbittert wirst, wenn Du Dich mit anderen vergleichst; denn immer wird es bedeutendere und unbedeutendere Menschen geben als Dich selbst.

Freue Dich des Erreichten genauso wie Deiner Pläne, doch sei auf jeden Fall demütig.

Übe Vorsicht in Deinen Geschäften, denn die Welt ist voller Betrügereien.

Verschließe Dich jedoch nicht dem Wert der Tugenden; viele Menschen streben nach hohen Idealen, und das Leben ist voll von stillem Heldentum.

Sei Du selbst.

Heuchle vor allem keine Zuneigung und spotte nicht über die Liebe.

Trage freundlich die Bürde der Jahre und gib mit Unmut alles auf, was der Jugend zusteht.

Nähre die Kraft Deines Geistes, um plötzlichem Unglück gegenüber gewachsen zu sein. Viele Ängste entstehen aus Müdigkeit und Einsamkeit.

Sei freundlich zu Dir selbst.

Du bist ein Kind des Universums, nicht weniger als die Bäume und Sterne. Du hast ein Recht darauf, hier zu sein.

Und die Kraft des Universums wird sich so entfalten, wie es sein muss, ob Dir das bewusst ist oder nicht.

Deshalb lebe in Frieden mit Gott, was immer Du Dir unter ihm vorstellst.

Und was immer Deine eigenen Bemühungen und Absichten auch sein mögen: Halte Frieden mit Deiner Seele in diesem lärmigen Durcheinander des Lebens.

Mit all ihrem Schein, ihren Kümmernissen und zerbrochenen Träumen ist diese Welt dennoch wunderbar.

Sei vorsichtig. Strebe danach, glücklich zu sein.


In diesem Video lese ich das Gedicht vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausblick auf 2017

2017

Dies ist der letzte Blog-Artikel in diesem Jahr.

 

Danke

Ich möchte mich bei allen bedanken, die meinen Blog und meinen YouTube-Kanal regelmäßig lesen bzw. ansehen. Ich hoffe, es waren auch in 2016 wieder viele interessante Themen für Sie dabei. Vielleicht haben Sie auch schon einiges umgesetzt und merken die Veränderung bei sich.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich an Kollegen und Freunde weiterempfehlen. Ich denke, dass meine Tipps für viele Mitarbeiter, unabhängig von der Hierarchiestufe, dem Aufgabenbereich und der Branche wertvoll sind.

 

Ausblick

Manchmal denke ich, mir gehen die Themen aus und ich weiß nicht mehr, welche Tipps ich Ihnen in meinem Blog bzw. als Video zur Verfügung stellen soll. Ich führe eine Liste, in der ich immer wieder meine Ideen eintrage. Und bisher ist mir glücklicherweise immer genug eingefallen.

Im nächsten Jahr werde ich Ihnen viele Tipps zu PowerPoint, Word und Excel geben, da diese Themen im Vergleich noch etwas kurz gekommen sind.

Außerdem habe ich die Rückmeldung bekommen, dass insbesondere die Videos gefallen, in denen ich begeistert Büromaterial vorstelle. Ich weiß, dass ich in den Videos häufig sehr ernst bin, weil es um seriöse Themen geht. Aber eigentlich lache ich viel und gerne und daher habe ich mir vorgenommen, diese Seite von mir etwas häufiger zu zeigen.


Ich wünsche allen friedliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.