Informationssicherheit: Paßwörter

Schlüssel

Auf der diesjährigen CeBIT geht es u.a. um das Thema Informationssicherheit. Dieses Thema umfasst viele Aspekte, auf die ich hier nicht im Einzelnen eingehen will. Ich nehme mir heute nur ein kleines Thema heraus: Paßwörter.

In meinen Trainings stelle ich oft die Frage, was geregelt wurde, falls jemand plötzlich krank wird. Wer kümmert sich dann um die E-Mails im Posteingang? Schließlich kann man in einem solchen Fall nicht mehr den Abwesenheitsagenten aktivieren. Gut, wenn die Person nur 1 oder 2 Tage krank ist, wird evtl. noch nicht viel passieren, aber was ist, wenn die Person länger krank ist? Oft höre ich dann, dass das Paßwort an den Vertreter weitergegeben wird. Davon kann ich nur abraten!

Es gibt eine andere gute Möglichkeit: schalten Sie Ihren Posteingang grundsätzlich für Ihren Vertreter frei. So kann Ihr Vertreter auch bei Krankheit auf Ihren Posteingang zugreifen und wichtige E-Mails bearbeiten.

Also: bitte nicht Paßwörter weitergeben oder unter die PC-Tastatur kleben!

Windows: Pop-Up-Verknüpfung in der Taskleiste

Pop-Up

Vielleicht wollen Sie regelmäßig schnell und einfach Dateien aus einem bestimmten Ordner auf Ihrem Laufwerk öffnen. Oder vielleicht wollen Sie auch nur kurz nachsehen, ob dort schon bestimmte Dateien abgelegt wurden. Dafür empfehle ich Ihnen eine Pop-up-Verknüpfung zu diesem Ordner in der Taskleiste abzulegen. Der Vorteil ist: die Taskleiste ist immer sichtbar, egal welches andere Programm Sie gerade geöffnet haben.

Die Beschreibung zur Vorgehensweise finden Sie in folgender PDF-Datei:

12-01-25 Windows_Pop-up-Verknüpfung in der Taskleiste

 


Falls Sie die Dateiablagestruktur auf dem Teamlaufwerk verbessern möchten, dann könnte mein All-in-one-Paket interessant für Sie sein, mit dem Sie in nur 3 Stunden eine neue Ordnerstruktur entwickeln können. Mehr Informationen dazu erhalten Sie, wenn Sie auf den folgenden Button klicken:

Mehr Informationen

Windows: Verknüpfungen unter „Speichern unter“ bei Office 2010

Eigene Dateien

 

Kennen Sie das? Wenn Sie z.B. in Word eine Datei auf Ihrem Laufwerk abspeichern wollen, dann landen Sie zuerst im Ordner „Eigene Dateien“. Sie müssen dann sehr oft klicken, bis Sie das richtige Laufwerk, Ihre Abteilung und dann den entsprechenden Unterordner gefunden haben.

Viel schneller sind Sie, wenn die Ordner, die Sie häufig benutzen, in der linken Leiste im Fenster „Speichern unter“ stehen. Dann müssen Sie nur noch dort drauf klicken und sind gleich im richtigen Verzeichnis.

Die Beschreibung zur Vorgehensweise finden Sie in folgender PDF-Datei:

Windows_Verknüpfungen unter Speichern unter bei Office 2010

Viel Spaß damit!


Ihre Dateiablagestruktur ist nicht optimal? Klicken Sie auf den folgenden Button und erfahren, wie Sie in nur 3 Stunden eine neue Ordnerstruktur entwickeln können:

Mehr Informationen