Beiträge

Permanent online – Zusammenfassung

generation-Z

In diesem Sommer habe ich einen kleinen Blick in die Zukunft gewagt und darüber gesprochen, was sich ändert, wenn eine Generation von neuen Mitarbeitern in Unternehmen tätig werden, die permanent online sind und dies auch für angemessen einschätzen (die sogenannte „Generation Z“).

Ich habe aufgezeigt, welche Herausforderungen daraus für die Arbeitswelt entstehen, aber auch welche Chancen darin gesehen werden können.

Hier ein kurzer Überblick über alle Artikel bzw. Thesen:

Einführung: http://www.123effizientdabei.de/permanent-online-permanent-verbunden/

Wissen: http://www.123effizientdabei.de/wissenszugang-ersetzt-wissen/

Daten: http://www.123effizientdabei.de/big-data-ersetzt-intuition/

Selbstverständlichkeit: http://www.123effizientdabei.de/selbstverstaendlichkeit-verdraengt-freude/

Erreichbarkeit: http://www.123effizientdabei.de/staendige-erreichbarkeit-ersetzt-naehe/

Gespräche: http://www.123effizientdabei.de/konversationsfaeden-ersetzen-gespraeche/

Unverbindlichkeit: http://www.123effizientdabei.de/unverbindlichkeit-ersetzt-zuverlaessigkeit/

Soziale Kontrolle: http://www.123effizientdabei.de/soziale-kontrolle-ersetzt-vertrauen/

Aufmerksamkeit: http://www.123effizientdabei.de/aufmerksamkeit-ersetzt-wertschaetzung/

Erleben: http://www.123effizientdabei.de/dabeisein-ersetzt-nacherzaehlungen/

 

Dabeisein ersetzt Nacherzählungen

Echtzeit-Kommunikation, Live-Dokumentationen, Videos.

Wer permanent online ist, ist immer dabei, wenn etwas geschieht, ohne dabei eigene Erfahrungen gemacht zu haben.

Aber haben wir nicht schon längst verstanden, dass echtes Lernen nur funktioniert, wenn alle Sinne dabei angesprochen werden?

Um die Herausforderungen für die Arbeitswelt, die sich daraus ergeben, geht es in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufmerksamkeit ersetzt Wertschätzung

Wer viel in den sozialen Medien unterwegs ist und sich aktiv beteiligt, z.B. indem er Fotos oder Videos online stellt, für den ist es wichtig die Aufmerksamkeit seines Netzwerkes zu bekommen. Dabei geht es nicht um die tatsächliche Wertschätzung für den eigenen Beitrag, sondern wie viele „likes“ man dafür bekommt.

Dies stellt auch für die Arbeitswelt eine neue Herausforderung dar. Mehr dazu in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Soziale Kontrolle ersetzt Vertrauen

Jeder sieht, wann wer online ist und wie schnell Nachrichten gelesen und beantwortet werden. Dies führt zu einer sozialen Kontrolle in den sozialen Medien. Aber es kann auch dazu führen, dass weniger vertraut und mehr kontrolliert wird. Z.B. die Frage, wofür der Mitarbeiter seine Zeit verwendet?

Darum geht es in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unverbindlichkeit ersetzt Zuverlässigkeit

Haben Sie das auch schon einmal gemacht? Statt einen Termin per Telefon beim Besprechungsleiter abzusagen, einfach eine kurze Mail geschickt, weil es Ihnen unangenehm war, dass Sie nicht teilnehmen konnten?

Wie geht es Ihnen, wenn Sie zu einer Besprechung einladen? Kommen tatsächliche alle Teilnehmer, die anfangs zugesagt haben, oder melden sich kurz vor Beginn einige noch per Mail ab?

Dies ist ein Beispiel für das heutige Thema, dass Unverbindlichkeit mehr und mehr Zuverlässigkeit ersetzt.

Mehr dazu in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Konversationsfäden ersetzen Gespräche

Was ist der Unterschied zwischen einem virtuellen Gespräch per Mail oder Chat und einem persönlichen Gespräch? Bei einem persönlichen Gespräch, bei dem sich die beiden Gesprächsteilnehmer gegenüber sitzen bzw. miteinander telefonieren kommt die Antwort sofort, da sich beide in diesem Moment die Zeit für das Gespräch nehmen.

Bei einem „Gespräch“ per Mail muss man auf die Antwort warten. Außerdem kann es schnell zu Missverständnissen kommen, weil die Zwischentöne nicht transportiert werden und man nicht einfach an der Körpersprache erkennen kann, ob der Gesprächsteilnehmer mich richtig verstanden hat.

Im Chat läuft es dann nochmal anders. Hier antworten mehrere Personen sehr schnell auf einen Eintrag und man muss sich selbst beeilen, seine Antwort hinzuzufügen bevor das „Gespräch“ eine andere Richtung nimmt. Es geht schnell der rote Faden verloren.

Was dies alles für die Arbeitswelt bedeutet, wenn mehr in solchen Konversationsfäden kommuniziert wird, statt in „richtigen“ Gesprächen, darum geht es in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ständige Erreichbarkeit ersetzt Nähe

Permanent online – permanent verbunden. Das bedeutet auch permanent erreichbar. Mails werden während einer Besprechung gelesen und beantwortet und auch noch am Abend bis 23:00 Uhr sind viele Manager erreichbar. Morgens nach dem Aufstehen werden beim Frühstück bereits die aktuellen Meldungen auf Facebook gesichtet.

Utopie? Nein. Realität.

Welche Herausforderungen für die Arbeitswelt daraus entstehen, darum geht es in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Selbstverständlichkeit verdrängt Freude

Wenn Probleme schnell gelöst werden können, weil man in seinem sozialen Netzwerk über Facebook etc. gut mit Experten verbunden ist, die man fragen kann, kann man sich dann noch über den Erfolg, das Problem gelöst zu haben, freuen?

Dieser Frage gehe ich in diesem Video nach und beleuchte auch die Auswirkungen auf die Arbeitswelt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wissenszugang ersetzt Wissen

In diesem Beitrag gehe ich nun etwas genauer auf die These ein, dass Wissenszugang das Wissen ersetzt.

Was ist damit gemeint?

Wenn wir ständig online sind, dann haben wir auch ständig Zugriff auf das Internet. Und dort ist sehr viel Wissen gespeichert, das mehr oder weniger schnell und einfach gefunden werden kann.

Wozu muss man dann noch etwas selbst wissen?

Diese Fragen stellen sich sicherlich viele Auszubildenden der „Generation Z“, die sich im Rahmen ihrer Berufsausbildung Fachwissen aneignen sollen.

Warum es trotzdem gut ist, über eigenes Wissen zu verfügen und welche Herausforderungen für Unternehmen entstehen, darum geht es in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Permanent online- permanent verbunden

Im diesjährigen Sommer veröffentliche ich eine kleine Video-Serie, in der es um ein neues Phänomen geht. Insbesondere junge Leute, die sogenannte „Generation Z“ ist eigentlich ständig online und somit über die sozialen Medien mit Freunden verbunden.

Wenn diese Generation in ihr Berufsleben startet, werden viele Unternehmen feststellen, dass einige Dinge nicht mehr zusammenpassen. Für die neuen Mitarbeiter sind manche Dinge selbstverständlich, die den älteren Mitarbeitern völlig fremd sind. Bestimmte Punkte werden unterschiedlich bewertet.

Daraus ergeben sich neue Herausforderungen für die Unternehmen. Wie man nicht nur die Nachteile darin sieht, sondern auch die Vorteile nutzen kann und welche Auswirkungen dies auf die Arbeitswelt hat, darum geht es in dieser Serie.

Hier zuerst eine Einführung ins Thema:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden