Beiträge

Bildungsurlaub ist besser, als sein Ruf

Bildungsurlaub hat in vielen Unternehmen einen schlechten Ruf. Liegt es nur am Begriff oder daran, dass häufig der Bezug zum Beruf fehlt? In diesem Artikel möchte ich Sie dazu ermutigen, Bildungsurlaub für die eigene Fort- und Weiterbildung zu nutzen.


Was ist Bildungsurlaub?

Bereits seit 1976 gibt es in Deutschland den Bildungsurlaub. Die Idee, die dahinter steckt ist auch heute noch aktuell: Das lebenslange Lernen. Um mit neuen Entwicklungen und Techniken mithalten zu können, müssen sich Arbeitnehmer regelmäßig fort- und weiterbilden. Also entweder veraltetes Wissen auffrischen, für den aktuellen Aufgabenbereich weitere Kenntnisse erwerben, oder sich für zukünftige und neue Aufgaben vorbereiten.

Der Staat will dies unterstützen und so gibt es in jedem Bundesland (außer Bayern und Sachsen) eine eigene Regelung dazu. Vereinfacht kann man sagen, dass jeder Arbeitnehmer die Möglichkeit hat, 5 zusätzliche Tage im Jahr vom Arbeitgeber frei bekommt, um entsprechende Seminare zu besuchen.

Diese Seminare und Seminaranbieter müssen beim jeweiligen Bundesland zugelassen sein.

Bildungsurlaub muss nicht zwingend zum Job passen, sondern kann auch der persönlichen oder politischen Bildung dienen.

Wie beantrage ich Bildungsurlaub?

Dafür müssten Sie erst einmal prüfen, ob Sie anspruchsberechtigt sind. Sie sollten sich also die Regelung des Bundeslandes ansehen, in dem Ihr Arbeitsplatz ist (also nicht Ihr Wohnort). Ich habe eine Web-Seite entdeckt, über die Sie alle Regelungen finden: www.bildungsurlaub.de

Wenn Sie anspruchsberechtigt sind, dann suchen Sie sich ein Seminarangebot aus, das für Ihr Bundesland zugelassen ist.

Mein Tipp: Besprechen Sie Ihren Wunsch, Bildungsurlaub zu machen mit Ihrem Vorgesetzten. Denn der Termin sollte gut in die Gesamtplanung (Urlaub, hohes Arbeitsaufkommen etc.) passen.

Informieren Sie sich bitte auch bei Ihrer Personalabteilung, wie der Prozess zum Bildungsurlaub geregelt ist.

Der Arbeitgeber kann nur aus betrieblichen Gründen den Bildungsurlaub ablehnen, nicht aber weil das Seminar thematisch nicht zu Ihrem Job passt.

Vögel zählen auf Hallig Hooge, Englisch lernen auf Malta, Aquarellmalerei in der Toskana…

Ich denke, der Bildungsurlaub hat in vielen Unternehmen einen schlechten Ruf, weil in der Vergangenheit von einigen Kollegen der Schwerpunkt zu sehr auf „Urlaub“ und zu wenig auf „Bildung“ gelegt wurde. Vielleicht ist der Name auch einfach schlecht gewählt.

Dabei sollte doch eigentlich der Arbeitgeber, und somit auch der Chef, es begrüßen, wenn sich ein Mitarbeiter fort- oder weiterbilden möchte. Und es gibt viele gute und sinnvolle berufsbezogene Seminarangebote.

Einige finden auch im Ausland statt, was ich persönlich für Fremdsprachen wirklich sinnvoll finde. Man lernt die Sprache einfach noch besser und wendet sie auch gleich an.

Die Kosten für den Bildungsurlaub übernimmt der Arbeitnehmer. Wenn Sie also ein Seminar im Ausland oder auch in einer weiter entfernten Stadt wählen, dann kommen natürlich noch Reise- und Übernachtungskosten hinzu.

Sehr günstige Angebote finden Sie bei den Volkshochschulen. Informieren Sie sich doch einfach einmal bei Ihren örtlichen Veranstaltern.

Eine Liste von verschiedenen Bildungsurlaubsangeboten finden Sie auch auf www.bildungsurlaub.de

Im folgenden Video gebe ich Ihnen weitere Informationen zum Bildungsurlaub und zeige Ihnen einige Beispiele:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie Sie lernen können, Ideen zu visualisieren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich kann nicht zeichnen

Das ist kein Scherz! Ich kann wirklich nicht zeichnen. Meine Kreise sind nicht rund, sondern oval. Wenn ich ein Rechteck male, ist es nicht gerade. Eine Kaffeetasse gelingt mir gerade noch, aber ein Auto ist schon zu schwierig für mich. Trotzdem möchte ich meine Flipchartblätter ein bisschen aufpeppen und nicht nur mit Text füllen. Also habe ich mir gedacht, ich suche nach Büchern, mit denen ich das Zeichnen von einfachen Figuren oder Symbolen erlernen kann. Mit etwas Übung bin ich jetzt tatsächlich besser geworden! In der folgenden Liste erhalten Sie eine Übersicht über Bücher, mit denen Sie das Zeichnen am Flipchart lernen können:

Wie gestalte ich in kürzester Zeit ein aussagekräftiges Plakat? Welche Zeichentechniken wirken auf Entfernung? Wie transportiere und lagere ich meine Charts? Warum ist es gut, kleine Effekte in die Präsentation einzubauen? Sobald Sie ein paar grundlegende Regeln beachten, machen Sie Ihre Inhalte nicht nur eindrucksvoll sichtbar, sondern fesseln Ihre Teilnehmer mit dem einen oder anderen Wow!-Effekt. Lassen Sie sich vom Flipchart-Coach begleiten und in die Profi-Geheimnisse erfahrener Trainer, Moderatoren und Präsentatoren einweisen: von der Wahl und dem Einsatz des richtigen Equipments, über grundsätzliche Gestaltungselemente und deren Gesamtkomposition auf einem Chartbogen bis zu verblüffenden Präsentationskniffen, die Ihr Publikum garantiert in Erinnerung behält. Viele Fotos, Praxisbeispiele, Motivvorlagen, Detailhinweise zum Thema und unzählige praxiserprobte Tipps zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt auch scheinbar schwierige zeichnerische Herausforderungen meistern können. Im Flipchart-Coach steckt geballtes Erfahrungswissen, mit dem Sie Ihre Auftrittskompetenz und Professionalität erhöhen.

Der Flipchart-Coach. Profi-Tipps zum Visualisieren und Präsentieren am Flipchart (Edition Training aktuell)
Pinnwand und Flipchart sind auch im digitalen Zeitalter in Seminaren hervorragende Medien, um Inhalte zu visualisieren, Zusammenhänge zu verdeutlichen und vieles andere mehr. Der Klassiker von Bernd Weidenmann enthält viele gut geschriebene Tipps, in dem sich– auch dank der vielen Abbildungen – schnell passende Anregungen finden lassen. In der Neuauflage gibt es neue Methoden und Novitäten im Hinblick auf Flipchart und Pinnwand.

Die originellen Ideen überraschen auch versierte Trainerinnen und Trainer. Die lernpsychologischen Tipps helfen dabei, die Aufmerksamkeit der Teilnehmer zu fesseln. Sehr viel Konkretes und Praxisnähe für den sofortigen Einsatz.
Aus dem Inhalt
• Know-how: Schrift, Temposkizzen, Freihandzeichnen, Blick steuern, Lernspiele, Medienkombination …
• Flipchart: Standardposter, Tempo, Kombination mit Beamer, Ideen für Flipchartbogen, Flipchart aktiv …
• Pinnwand: Objekte, Schnell-Clustern , Auswerten, Kartenflut eindämmen, Referat und Pinnwand, Pinnwanddebatte
• Methoden: Landkarte, Gehirnjogging mit Karten, Fadentrick, Knüllwolke, Pinnwandlampe, wandelnde Litfasssäule, Kartenjogging, Ampelfeedback, Schubladenpinnwand, Schnell-Clustern und vieles mehr
100 Tipps & Tricks für Pinnwand und Flipchart (Beltz Weiterbildung)

Wer trainiert, berät, moderiert oder präsentiert, steht immer wieder vor der Herausforderung, klar verständliche und gleichzeitig lebendige Visualisierungen zu entwickeln. PowerPoint ist nicht in jeder Situation das optimale Medium. Doch viele Trainer/Berater haben Scheu, sich an Flipchart und Stift zu wagen. Das Buch nimmt uns an die Hand und zeigt Schritt für Schritt, wie jeder mit einfachen Methoden und ein paar Kniffen schnell und sicher ausdrucksvolle Skizzen produzieren kann. Zeichentalent ist dabei ausdrücklich keine VorausSetzung. Anhand von mehr als 100 farbigen Flipcharts zeigt Brigitte Seibold wie man mit wenigen Strichen Manikins, Gesichter, Hände, Körper zeichnet, Flipcharts strukturiert und Seminar-Standard-Flipcharts visualisiert. Zum Mitmachen und sofort sichtbaren Erfolg! Eine Anleitung für alle, die mit einfachen Mitteln schnell und mit sofortigem Lernerfolg eindrucksvolle Flipcharts entwerfen möchten.


Visualisieren leicht gemacht: Talentfrei Zeichnen lernen und professionelle Flipcharts erstellen (Whitebooks)

Visual Facilitating heißt ein Trendthema, das aus den USA nach Europa herüberschwappt: Mit einfachen Skizzen werden Dialoge, Ideen und komplexe Sachverhalte in Echtzeit visualisiert. Dies ist der erste umfassende Praxisratgeber für Visual Facilitating im deutschen Sprachraum. Anschaulich zeigt der Autor, wie und in welchen Bereichen sich diese visuelle Sprache in der Praxis anwenden lässt. Zahlreiche praktische Zeichenanleitungen machen die Methode für jedermann umsetzbar. Jeder kann Ideen, Prozesse und abstrakte Zusammenhänge in Meetings, Trainings oder Präsentationen von Hand sichtbar machen! Visual Facilitating ist kein lustiges Add-on zur Auflockerung von Konferenzen, sondern macht komplizierte Zusammenhänge begreifbar. Übrigens: Was ist »UZMO«? Das ist der Code, mit dem jeder aus vier Buchstaben ruckzuck eine wirkungsvolle Glühbirne zeichnen kann. Ganz ohne Kunstausbildung. Eben typisch Visual Facilitating.

UZMO – Denken mit dem Stift: Visuell präsentieren, dokumentieren und erkunden

Nutzen Sie Bilder, um Ihre Botschaft zu vermitteln. Dieses wertvolle Tool hilft Ihnen, Flipcharts in Meetings, Vorträgen und Workshops so zu planen und zu gestalten, dass Sie und Ihr Anliegen beim Teilnehmer ankommen.

Spiralbindung. Mit Inhaltsverzeichnis.

bikablo® 1

Warum Sie Stifte mit schräger Spitze verwenden sollten

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich finde es immer wieder erstaunlich: in vielen Besprechungsräumen finde ich Flipchartstifte mit einer runden Spitze. Wenn man damit schreibt, entsteht eine dünne Linie.

Mit Stiften mit einer schrägen Spitze haben Sie dagegen ein schöneres Schriftbild, weil es eine interessante Abwechslung von dünnen und breiteren Linien gibt. Dafür müssen Sie ein bisschen üben, den Stift richtig zu halten.

Eine Übersicht über geeignete Stifte und Wachsmalblöcke finden Sie hier (auf den Button klicken):

In dem Video nenne ich auch einige hilfreiche Regeln. Ich selbst kann nur schlecht zeichnen. Und am Flipchart vor Publikum gelingt mir spontan nur wenig. Daher entlastet es mich sehr, folgende Dinge zu beachten:

  • Ich zeichne nur, was ich wirklich zeichnen kann.
  • Ich verwende beim Zeichnen konsequent immer die gleichen Elemente.
  • Ich entscheide mich für meine eigenen klaren Regeln und schaffe mir meine persönliche Zeichenroutine.

Mehr Tipps zum Thema Zeichnen gibt es im nächsten Blog-Artikel.

 

Flipchart, das überall hängt

Wohin mit dem Flipchart-Ständer?

Vielleicht führen Sie Qualitätszirkel oder Gesundheitszirkel in der Produktion Ihres Unternehmens durch. Oder Sie möchten mit den Kollegen aus der Werkstatt Lösungsideen für ein bestimmtes akutes Problem sammeln. Da haben Sie sicherlich keine Lust den schweren und unhandlichen Flipchart-Ständer über das Werksgelände zu tragen. Womöglich gäbe es auch gar keinen richtigen Platz dafür.

Die Lösung

Ich empfehle Ihnen in solchen Fällen ein statisch aufgeladenes Flipchartblatt zu nutzen. Dieses heftet auf fast allen Flächen an (ich habe es noch nicht an einer unverputzten Mauer versucht). Also z.B. an ein Fenster, am Stahlschrank, an eine Tür oder Wand. Dieses Flipchartblatt kann ganz normal beschrieben werden und es haften auch normale Moderationskarten aus Papier daran. So bleiben Sie flexibel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die statisch aufgeladenen Flipcharts werden als Rolle geliefert und sind am Ende jeden Blattes perforiert. Sie könnten also auch die Blätter nicht trennen und somit eine mehrere Meter lange Bahn aufhängen.

Bestellmöglichkeiten finden Sie hier (auf den Button klicken):

Warum es so wichtig ist, Flipchartblätter richtig aufzuhängen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie wundern sich vielleicht, warum ich extra etwas dazu schreibe, wie Sie Flipchartblätte aufhängen. Kann man es denn auch falsch machen? Ja. Und das passiert sogar sehr häufig.

Das Flipchart-Papier wird so aufgehängt, dass man die Quadrate sieht.

Das hat einen großen Nachteil: Beim Schreiben orientiert man sich zu sehr an den Kästchen. So wirkt der Text sehr starr.

Wenn Sie dagegen den Flipchart-Block umdrehen, sehen Ihre Teilnehmer ein weißes Blatt, auf dem Sie viel besser Ihren Text auch mal schräg platzieren können. Das sieht viel dynamischer aus. Falls Sie doch Ihren Text exakt auf einer Linie schreiben möchten, ist auch das kein Problem. Sie sehen die Kästchen durchscheinen, wenn Sie nah am Flipchart stehen.

Wer sich ganz frei machen möchte von den Kästchen, der kann auch unbedruckte Blätter verwenden.

Eine Übersicht über solche Flipchartblätter finden Sie, wenn Sie auf den folgenden Button klicken:

Wie Sie vorgeschriebene Moderationskarten transportieren können

Warum Sie Moderationskarten vorab beschriften sollten

Im Rahmen eines Workshops erarbeiten in der Regel die Teilnehmer Lösungen oder Ideen, benennen Problemfelder, verändern Prozesse, erarbeiten Standards. Als Moderator weiß man vorab nur bedingt, was am Ende des Tages heraus kommt.

Dennoch sollten Sie einige Moderationskarten vorab beschriften. Beispielsweise, wenn Sie einen Prozess optimieren möchten, könnten Sie runde Moderationskarten vorbereiten mit den üblichen Ansatzpunkten (Problem an der Schnittstelle zu einer anderen Abteilung, Zeitverlust, manuelle Tätigkeiten usw.).

Sie können aber auch während einer Präsentation die Inhalte nach und nach vorstellen, indem Sie die Moderationskarten beim präsentieren umdrehen.

Oder wenn Sie auf dem Flipchart mit der Agenda eine Kaffeetasse als Symbol für die Pause nutzen möchten, diese aber in Ruhe vorab zeichnen wollen, damit sie gut gelingt.

Fallen Ihnen weitere Beispiele ein, wofür Sie Moderationskarten vorab beschriften? Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Das Transportproblem

Ich weiß nicht, wie Sie zu den Workshops, Präsentationen und Seminare anreisen, aber ich fahre in der Regel mit dem Zug. Das bedeutet, dass ich alle vorbereiteten Materialien in meiner Computertasche transportieren muss. Dort ist nicht viel Platz. Wenn ich die Moderationskarten einfach in ein Taschenfach lege, dann besteht die Gefahr, dass sie verknicken. Ich benötige also eine leichte und doch stabile Transportmöglichkeit für die Karten.

Die Lösung

Ich habe lange danach gesucht, aber dann doch noch die Lösung gefunden: eine Eckspannbox in DIN A5 aus stabilem Kunststoff. In diesem Video stelle ich Ihnen die Box vor und zeige auch, wie ich die selbstklebenden Moderationskarten darin aufbewahre. Außerdem gibt es einen einfachen Trick, mit dem ich die Karten kategorisiere, um sie schneller finden zu können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie möchten auch so eine Box für Ihre Moderationskarten kaufen? Dann klicken Sie einfach auf den folgenden Button:

Einsatzmöglichkeiten für Markierungspunkte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Markierungspunkte sind in Seminaren, Trainings, Workshops und Präsentationen vielseitig einsetzbar. Hier gebe ich Ihnen ein paar Beispiele.

Abstimmung

Üblicherweise werden Markierungspunkte bzw. Moderationspunkte für eine Abstimmung genutzt. Wenn Sie also z.B. in einem Qualitätsworkshop mehrere Ursachen oder Lösungsansätze herausgearbeitet haben, dann verteilen Sie an jeden Teilnehmer 3 Punkte. Die Teilnehmer sollen dann an die Variante einen Punkt kleben, die sie favorisieren. Wenn viele Teilnehmer mitmachen und Sie die Varianten auf je eine Moderationskarte geschrieben haben, empfehle ich Ihnen die kleinen Markierungspunkte zu verwenden.

Wie ist die Stimmung im Team?

Eine andere Einsatzmöglichkeit ist ein Stimmungsbild. Dafür zeichnen Sie auf ein Flipchartblatt eine Skala auf. Auf die linken Seite kommt ein trauriger Smiley, auf die rechte Seite ein lachender. Nun erhält jeder Teilnehmer einen Punkt und soll seine aktuelle Stimmung punkten. Dafür können Sie gut die normalen Markierungspunkte verwenden.

So steigern Sie die Spannung während Ihrer Präsentation

Außerdem können Sie mit einem Punkt auch eine normale Moderationskarte auf ein Flipchart kleben. Dies ist eine günstige Möglichkeit im Vergleich zu selbstklebenden Moderationskarten.

Ein Markierungspunkt eignet sich auch gut ein von Ihnen bereits vorgeschriebenes Flipchartblatt zum Teil zu verdecken, indem Sie den unteren Teil hochfalten und mit einem Punkt befestigen.

Markierungspunkte sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Üblicherweise werden sie in Paketen mit gemischten Farben angeboten. Es gibt z.B. auch ein Paket mit 18 Farben. Falls Sie nur eine Farbe benötigen, dann können Sie auch Blätter mit Punkten in nur einer Farbe kaufen. Eine Übersicht finden Sie hier:

Statisch aufgeladene Moderationskarten die überall kleben

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leicht, flexibel, klebt

In den vergangenen Blog-Artikeln bin ich bereits mehrfach darauf eingegangen, wie Sie Moderationskarten auf einem Flipchart befestigen können. Ich habe Ihnen selbstklebende Karten, Haftnotizzettel und einen speziellen Kleber vorgestellt.

Heute möchte ich Ihnen eine weitere Alternative zeigen: statisch aufgeladene Moderationskarten.

Diese „Karten“ bestehen aus einer speziellen Folie. Da sie statisch aufgeladen sind, haften Sie überall: Wände, Schränke, Türen, Fenster und natürlich auch auf Flipchartpapier. Mit diesen Moderationskarten können Sie also Ihre Workshops (z.B. Qualitätsworkshop, Prozessverbesserungen, Gesundheitszirkel) überall stattfinden lassen und sind nicht auf Besprechungsräume beschränkt. Auch ein kurzes Brainstorming im Büro ist einfach möglich.

Aber auch in einem Seminar oder während einer Präsentation sind diese flexiblen Moderationskarten sehr hilfreich. So können Sie bestimmte Motive (z.B. einen Pfeil oder eine Kaffeetasse) aufmalen und diese dann z.B. bei der Präsentation der Agenda einsetzen und immer an den aktuellen Ort verschieben.

Die Karten können beschrieben und später wieder abgewischt werden. Daher sind sie mehrfach nutzbar. Es gibt diese Karten in den Maßen 10×10 cm und 10×20 cm.

Eine Liste über Bezugsquellen finden Sie, wenn Sie auf den folgenden Button klicken:

Runde Moderationskarten für Prozessanalysen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wofür Sie runde Moderationskarten einsetzen können

Moderationskarten gibt es nicht nur in der Standard-Form „Rechteck“ in der Größe 100x200mm, sondern in vielen verschiedenen Formen. Ich selbst setze die runden Karten ganz gerne ein. Dort kann ich z.B. Smileys aufmalen oder besondere Symbole verwenden, die ich für Prozessanalysen benötige. Die folgende Tabelle zeigt die Symbole, die ich für Prozess-Workshops nutze:

Rund, oval, Rhombus, Pfeil, Wolke…

Es gibt natürlich noch viel mehr speziell geformte Moderationskarten. Überschriftstreifen oder Wolken werden üblicherweise für Überschriften verwendet. Mit Cluster-Karten können Sie zusammengefassten Moderationskarten eine Überschrift geben. Diese Karten sind speziell geformt.

Eine ovale Karte kann das gestaltete Bild auf der Metaplanwand optisch aufwerten. Abwechslung tut auch hier gut. So könnten Sie z.B. die ovalen Karten für Aspekte verwenden, die die Menschen betreffen und die rechteckigen Karten für technische Aspekte.

Mit Sprechblasen können Sie Anmerkungen von den Teilnehmern dokumentieren, oder auch die Frage stellen: „Was würde Ihr Chef jetzt dazu sagen?“.

Und wer wie ich schlecht zeichnen kann, ist froh, dass es auch Moderationskarten mit fertigen Aufdrucken gibt. Diese sind mit folgenden Motiven verfügbar:

  • Smileys (Stimmung)
  • Daumen hoch, Daumen runter (Stimmung)
  • Sonne (alles funktioniert bestens)
  • Regenwolke (es läuft nicht so gut)
  • Würfel (Die Würfel sind gefallen; Entscheidung)
  • @-Zeichen (Online; Internet)
  • Stift (handschriftlich; manuell; notieren)
  • Ausrufungszeichen (wichtig; Achtung!)

Bezugsquellen für diese speziellen Moderationskarten finden Sie, wenn Sie den folgenden Button anklicken:

 

So kleben Moderationskarten am Flipchart

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vielfältige Möglichkeiten für den Einsatz von Moderationskarten

Moderationskarten können Sie in Workshops, Seminaren und Präsentationen vielseitig einsetzen. Hier ein paar Beispiele:

  • Erwartungsabfrage
  • Ideensammlung
  • Sammlung von Problemfeldern, die es zu lösen gilt
  • Prozessanalysen
  • Ishikawa-Diagramm
  • Qualitätsworkshop
  • Spannungsaufbau, indem einige Infos erst beim Vorstellen angeheftet werden

Ihnen fallen noch weitere Einsatzmöglichkeiten ein? Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar zu diesem Artikel.

Wenn Sie die Karten an eine Metaplan- bzw. Pinnwand anheften, dann nutzen Sie dafür sicherlich einfach entsprechende Nadeln. Eine Übersicht über Nadeln und Nadelkissen habe ich Ihnen hier zusammengestellt: http://moderationskarten-vergleich.de/nadeln/

 

Moderationskarten auf ein Flipchart kleben

Wenn Sie aber die Moderationskarten auf ein Flipchart kleben möchten, dann geht das nicht mit den Nadeln. Sie benötigen andere Hilfsmittel.

Wenn Sie weiterhin die normalen Moderationskarten verwenden möchten, dann empfehle ich Ihnen einen Non-Permanent-Kleber zu benutzen. Sehr handlich und einfach geht das mit einem Kleberoller.

Sie können natürlich auch einen normalen Klebestift verwenden, aber das hat den Nachteil, dass die Karten wirklich fest am Flipchartblatt kleben und nicht mehr im Laufe der Diskussion verschoben werden können.

Ich habe Ihnen eine Übersicht über diese speziellen Kleberoller zusammengestellt. Klicken Sie dafür einfach auf den folgenden Button:

 

Alternative Moderationskarten

Statt der Moderationskarten und Kleberoller können Sie auch alternative Möglichkeiten nutzen: