Beiträge

Wie Sie sich Rückzugsmöglichkeiten schaffen können

Gehetzt sein, Stress und ein hohes Arbeitstempo haben auch damit zu tun, dass wir ständig zwischen verschiedenen Aufgaben hin- und herspringen.

Nur noch schnell eine Mail schreiben.

Nur noch schnell die Frage des Kollegen beantworten.

Nur noch schnell 10 Aufträge erfassen.

Nur noch schnell 15 Bestellungen bearbeiten.

Nur noch schnell telefonieren.

Nur noch schnell eine Auswertung erstellen.

Oder wie Tim Bendzko singt: nur noch kurz die Welt retten.

Wer es dagegen schafft, sich nicht ablenken und stören zu lassen, kann konzentriert und in Ruhe eine Aufgabe zu Ende bearbeiten. Welche Rückzugsmöglichkeiten Sie haben, stelle ich Ihnen in meinem Video vor. Leicht und sofort umsetzbar.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Entschleunigung: Rückzug

Untersuchungen haben ergeben, dass man ungefähr alle 8 Minuten in seiner Arbeit unterbrochen wird (je nach Arbeitsplatz und Aufgabengebiet sicherlich auch häufiger). Sie beginnen also mit einer Aufgabe, werden dann z.B. durch das Telefon unterbrochen und nach dem Telefonat müssen Sie erst wieder überlegen, wo Sie stehen geblieben sind. D.h. Sie benötigen wieder eine gewisse Zeit, um auf das gleiche Leistungsniveau zu kommen, wie vor dem Telefonat. Dies nennt man auch den „Sägeblatt-Effekt“.

Wenn Sie konzentriert an einer Aufgabe arbeiten wollen, dann ziehen Sie sich zurück. D.h.

  • stellen Sie Ihr Telefon um (auf einen Kollegen oder den Anrufbeantworter)
  • schließen Sie die Bürotür (falls Sie in einem Einzelbüro sitzen)
  • oder ziehen Sie sich in ein anderes leeres Büro zurück (oder wie wäre es mit der Kantine, denn die ist außerhalb der üblichen Mittagszeit in der Regel leer)
  • vielleicht haben Sie ja auch die Möglichkeit, Telearbeit zu machen.