Scheitern in Unternehmen

stehung

„Mit jeder Erfindung ist der Unfall, das Scheitern mit erfunden“ (Paul Virilio)

Ist das in Ihrem Unternehmen auch so? Neue Ideen, Produkte oder Projekte scheitern in Unternehmen nie, so ist der wenig glaubwürdige Eindruck, den Organisationen und Führungskräfte zu vermitteln versuchen. Erfolg ist die Regel – das Scheitern die Ausnahme.

Scheitern wird zum Tabu in unserer erfolgsorientierten Gesellschaft. Und doch weiß jeder von gescheiterten (eigenen) Projekten zu berichten. Aber dies darf nicht in der Öffentlichkeit passieren.

Aber ist es nicht eher erstaunlich, dass oft Projekte zum Erfolg geführt werden? Müsste man nicht eher davon ausgehen, dass das nicht funktioniert? Schließlich sind die Rahmenbedingungen und Erwartungen an ein Projekt oft nicht erfolgsunterstützend.

Und was passiert mit den gescheiterten Projekten? Laufen sie einfach aus? Wird gemeinschaftlich darüber geschwiegen? Wäre es nicht stattdessen besser, Lessons-Learnd zu dokumentieren und aus den Erfahrungen zu lernen?

Wie wird in Ihrem Unternehmen mit diesem Thema umgegangen?

 

Mitarbeiter für Verbesserungsmaßnahmen begeistern

Pinnwand

 

Vor ein paar Tagen wurde ich gefragt, wie man die Kollegen für verschiedene Maßnahmen zum Thema „Kaizen im Office“ begeistern kann. In diesem Unternehmen wurden bereits seit 2 Jahren „5S“-Aktionen durchgeführt. Nun wollte man es aber nicht beim Aufräumen belassen, sondern weitergehende Maßnahmen umsetzen.

Meine Antwort darauf ist: Sie müssen Ihr Projekt/Ihr Thema verkaufen.

Beobachten Sie doch mal die Kollegen aus dem Vertrieb. Wie verkaufen die die Produkte Ihres Unternehmens? Und lernen Sie daraus.

An erster Stelle steht immer das Problem. Finden Sie also heraus, welche Probleme, Sorgen oder Nöte die Kollegen bezüglich Ordnung, Prozesse, Zusammenarbeit, Kommunikation, Qualität oder ähnliches haben. Hinterfragen Sie dies genau. Denn nur wenn ein Mitarbeiter ein wirklich dringendes Problem hat, wird er auch daran interessiert sein, dieses abzuschaffen.

An zweiter Stelle steht die Lösung. Suchen Sie also heraus, welche Maßnahme aus Ihrem Methoden-Portfolio die Lösung für das beschriebene Problem ist. Was ist am Besten geeignet?

Mit dieser Vorgehensweise werden Sie in den verschiedenen Abteilungen voraussichtlich die einzelnen Maßnahmen zu ganz unterschiedlichen Zeiten durchführen. Die Reihenfolge wird immer wieder anders sein. Vielleicht werden Sie in einigen Abteilungen bestimmte Methoden gar nicht einführen. Sicherlich brauchen Sie in einigen Abteilungen mehr Zeit und in anderen weniger.

Aber Sie werden dauerhaft erfolgreicher sein. Und am Ende geht es doch darum, dass sich alle Abteilungen ständig bemühen, besser zu werden. Der Weg dort hin darf auch unterschiedlich sein.

 


Sie wollen Prozesse in Ihrem Unternehmen verbessern, Ihnen fehlt aber noch das richtige Handwerkszeug dazu? Dann kann Ihnen mein Basiskurs Prozessmanagement helfen. Für mehr Informationen einfach auf das Bild klicken:

Grafik jetzt anmelden

Wie Sie professionelle Präsentationen mit PowerPoint erstellen

Strategie-Tools

 

Heute möchte ich auf das Angebot von PresentationLoad und meinen Blog-Artikel über das Thema „Besprechungseffizienz“ hinweisen. Hier geht’s zum Blog-Artikel: Besprechungseffizienz

Bei PresentationLoad können Sie professionelle und attraktive Vorlagen für Ihre nächste PowerPoint-Präsentation erhalten. Dadurch sparen Sie Zeit und können mit sehr guten Grafiken Ihre Aussagen noch besser auf den Punkt bringen.

Es gibt Vorlagen zu vielen verschiedenen Themen, wie z.B. Strategie, Vertrieb, Projektmanagement oder Qualitätsmanagement. Schauen Sie doch mal vorbei!

Hier geht’s zur Web-Seite von PresentationLoad: hier klicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie Sie mit Excel 2010 jetzt noch schneller Diagramme erstellen

Excel 2013 Schnellanalyse

 

Wer in Excel Daten in Tabellen zusammenfasst, möchte diese
immer mal wieder in Diagrammen darstellen. An diesem Punkt stellt sich immer
wieder die Frage, welches Diagramm die Informationen gut darstellt, also am
besten geeignet ist. Excel 2010 hilft bei der Entscheidung. Die entsprechende
neue Funktion heißt „Schnellanalyse“.

Über die Schnellanalyse können Sie die Formatierung der einzelnen Zellen (z.B. mit Farben) sehr einfach ändern und auch ganz einfach Diagramme erstellen. Excel schlägt Ihnen geeignete Diagramme vor und gibt auch Erläuterungen dazu, welche Aussage Sie mit welcher Diagrammform am besten darstellen können.

Dabei hilft eine kleine Vorschau mit Ihren echten Daten, eine gute Entscheidung zu treffen.

Das Diagramm entspricht wahrscheinlich noch nicht so ganz Ihren Vorstellungen. Sie müssen erfahrungsgemäß noch einige Ergänzungen vornehmen, wie z.B. die Achsenbeschriftung einfügen oder vielleicht wollen Sie die Daten beschriften (z.B. den jeweiligen Wert zum Balken hinzufügen). Bisher musste man sich dafür durch die Menüs klicken. Jetzt unterstützt Excel auch dabei. Es gibt ein kleines Kontextmenü zum Diagramm, über das Sie ganz einfach die Änderungen vornehmen können.

Ich finde diese neuen Funktionen gerade für diejenigen geeignet, die nur selten Diagramme in Excel erstellen. Jetzt braucht man keine Angst mehr davor haben und kommt sehr schnell zu einem tollen Ergebnis.

Die genaue Beschreibung der Funktion finden Sie hier: Diagramme in Excel 2010