Büroplanung leicht gemacht

Wer sein Büro neu einrichten möchte sollte zuerst seinen Platzbedarf für Ablagen usw. ermitteln. Außerdem lohnt es sich mit der Arbeitsstättenrichtlinie zu beschäftigen. Hierfür habe ich zwei Checklisten für Sie entwickelt, die kostenlos zum Download bereit stehen.


Wie plant man ein Büro?

Haben Sie sich selbständig gemacht? Vielleicht mit einem oder zwei Kollegen zusammen? Dann benötigen Sie ein Büro. Und natürlich Büromöbel. Aber halt – bevor Sie ins nächste Möbelhaus rennen und einfach ein paar Regale und Schreibtische auswählen, sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um zu planen.

Denn ein Büro sollte gut durchdacht sein. Schließlich wollen Sie täglich mehrere Stunden dort verbringen. Auch wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sollten Sie sich nicht einfach mit Ihrem Laptop an den Küchentisch setzen.

Ihr Arbeitsplatz ist der Ort, an dem Sie Geld verdienen. Daher sollten Sie diesem Thema eine hohe Aufmerksamkeit und Bedeutung geben.

Aber wie plant man ein Büro? Welche Regeln sollten dabei beachtet werden?

Die Bestandsaufnahme

Wenn sie bereits seit einiger Zeit in Ihrem Büro arbeiten und jetzt nur die Möbel austauschen möchten, dann ist es einfach. Zählen und messen Sie die Ordner, Ablagekästen, Hängemappen usw., die Sie bereits haben. Denn der Bestand muss ja auch in den neuen Möbel wieder Platz finden.

Wenn Sie neu starten, dann wagen Sie den Blick in die Zukunft und stellen sich vor, wie viele Ordner Sie wohl benötigen werden. Oder Sie kaufen einfach einen Schrank. Der ist zwar zu Beginn recht leer, aber er wird sich mit den Jahren sicherlich füllen…

Damit Ihnen die Büroplanung leichter fällt, habe ich eine Checkliste für die Bestandsaufnahme entwickelt. Sie können Sie hier kostenlos herunterladen: Checkliste Büroplanung

Was gibt es zu beachten?

Für ein professionelles Büro gibt es ein paar Regeln zu beachten. Diese sind in einer Arbeitsstättenrichtlinie zusammengefasst: Checkliste Arbeitsstättenrichtlinie Büro

Vielleicht denken Sie jetzt „Ist denn alles in Deutschland geregelt?“. Ich bin der Meinung, dass diese Richtlinie tatsächlich gute Hinweise gibt. Denn im Kern geht es um ein gesundes Arbeiten. Wenn Sie also 4, 6, 8 oder sogar 10 Stunden täglich an Ihrem Schreibtisch sitzen, dann sollten dieser Schreibtisch und der Stuhl so gestaltet sein, dass Sie auf Dauer keine Rückenschmerzen bekommen. Die Richtlinie beruht auf Erfahrungen und ist daher durchaus sinnvoll.

Im folgenden Video erläutere und kommentiere ich die beiden Checklisten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im nächsten Blog-Artikel sehen wir uns dann konkrete Büromöbel an.

 

2 Kommentare
  1. Thomas
    Thomas sagte:

    Da ich beschlossen habe, von zu Hause aus zu arbeiten, muss ich jetzt mein Büro einrichten. Ich muss es gut durchdenken. Da ich nicht einfach mit meinem Laptop an den Küchentisch setzen will.

    Antworten
  2. finn
    finn sagte:

    Sinnvolle Tipps zu der Büroplanung! Wir machen uns eben Gedanken wegen des notwendigen bevorstehenden Umzugs. Ein getrennter Raum für unsere technische Ausrüstung wäre ja von Bedeutung, denn ein Rechenzentrum braucht doch keinen einzigen PC. Die Tipps zu der Einteilung des Raums sowie auch die Warnung vor Rückenschmerzen werde ich an meine Kollegen weiterleiten, danke!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.